das Netzwerk

zertifizierter Kinesiologen 

Simone Saadallah-Rheindorf

  Auch eine Reise von tausend Meilen fängt mit dem ersten Schritt an
   道德经 Dàodéjīng



Nicht immer führt der offensichtliche Weg zum Erfolg.

Klienten, deren Weg zu mir führt, haben häufig schon eine wahre Odyssee an gesundheitlichen Erfahrungen auf sich genommen. Besondere Umstände erfordern manchmal ungewöhnliche Maßnahmen. Häufig zwingen uns die Blockaden des Körpers auf Entdeckungsreise zu gehen und dabei auf dessen Biofeedbacksystem zu vertrauen. Nur diese Offenheit entgegen vorgefertigter Meinungen bietet die Chance auf erfolgreiche Veränderung, getreu dem Motto meines Ausbilders Alfred Schatz:

" Die Lösung lauert überall."

Kontakt




Simone Saadallah-Rheindorf
Am Rosengarten 48, 50827 Köln
Tel.: 0174-1776297-1776297
sr@kinilog.de
whats app
NRW, Deutschland

Schwerpunkte                                     

Physiologische Integration

Sensorische Integration

Neurologische Integration

Dynamik der biologischen Vorgänge           

Integration Frühkindlicher Reflexe
Biochemische Prozesse
Beweglichkeit, Halteapparat
Lern und Leistungsoptimierng (schulisch,
beruflich, Sport)

Zusammenspiel der Sinne


Imbalancen in der Audiovisuellen
Wahrnehmung
beim Vestibulären, Olfaktorischen, Gustatorischen
und taktilen Empfinden
soziale und emotionale Kompetenz
Aufmerksamkeitssteuerung

Synchronisation des zentralen Nervensystems

Re-Integration nach Krankheiten und Leistungsausfällen (z.B. Schlaganfall)
kognitive Flexibilität

Verarbeitungsgeschwindigkeit des Gehirns (z.B. bei Teilleistungsstörungen)
Impulskontrolle
Handlungsplanung
Aufrechterhaltung der Gehirnintegration unter Herausforderung und Stress

 

Ein paar Worte über mich

Professionelle Kinesiologin IAK, Fachschwerpunkt Gehirn
geb. 1967, verheiratet, 2 Kinder, wohnhaft in Köln
Facharbeit "Spiegelneurone"


Teil I  - Lernen durch Beobachten
Teil II - Mögliche Auswirkungen mangelnder neuronaler Verschaltungen am
             Beispiel des Kanner Syndroms (frühkindlicher Autismus)


Staatlich geprüfte Instrumentalpädagogin/Flötistin
Facharbeit: "Selbsthilfemethoden bei Wirbelsäulenerkrankungen von
                        Instrumentalmusikern mittels Shiatsu und Akupressur"


Die intensive Auseinandersetzung mit diesen beiden unterschiedlichen Fachrichtungen bieten mir einen wertvollen und nachhaltigen Erfahrungsschatz, der in meine kinesiologische Tätigkeit einfließt.

Von frühster Kindheit an geprägt durch den Vater (Heilpraktiker) im Bewusstsein, dass der Weg zu Gesundheit und Gesunderhaltung nur in einer ganzheitlichen Herangehensweise erfolgen kann.

"Das Problem zu erkennen, ist wichtiger, als die Lösung zu erkennen, denn die             genaue Darstellung des Problems führt zur Lösung."
Albert Einstein


Persönlicher Entwicklungsprozess:

• Intensivseminare in Shiatsu und Akupressur
• Intensivseminare in Dorn und Breuss Massage
• Intensivseminare in Gebärdensprache
• Dozententätigkeit für Shiatsu und Akupressur
• Aufgrund persönlicher, familiärer Umstände mehrjährige Hospitation bei
  Dr. Charles Krebs, Entwickler der L.E.A.P.-Therapie
• Ausbildung zur professionellen Kinesiologin, IAK -  Fachschwerpunkt Gehirn
• Neuro Meridian Kinestetik (NMK) bei Irmtraud Große-Lindemann
• L.E.A.P. LERNEN bei Andrea Hahn
• Sportkinesiologie bei Dr. Charles Krebs
• Neuro Strukturelle Integrationstherapie (NST)
• intensive Erfahrungen in der Arbeit mit wahrnehmungsgestörten Kindern, sowohl
  im musikpädagogischen als auch im kinesiologischen Arbeitsbereich
• Gründung des Verbundes zertifizierter Gehirnkinesiologen, kini:log.de,
  in Kooperation mit meiner Kollegin Anja Oehler
• Praxis für Kinesiologie, Fachschwerpunkt Gehirn

seither regelmäßige Fort- und Weiterbildugen

 

"Die östliche Heilkunst kennt im Grunde nur einen einzigen Namen für Krankheit: Gleichgewichtsstörung im Energiehaushalt."
E
rnst Stürmer, Asiatische Heilkunst

Steckenpferde

Spiegelneurone

Während der Recherche für meine Facharbeit hatte ich Gelegenheit mich intensiv mit den neusten Entwicklungen rund um die sogenannten Spiegelneurone zu befassen.

Die verbreitetste Theorie zur Bildung und Spezialisierung des Spiegelneuronensystems besagt, vereinfacht ausgedrückt, dass wiederholte, gleichzeitige Aktivität zweier Neurone die Verbindung zwischen diesen beiden Neuronen verstärkt. Kommt es zu häufiger Wiederholung ist die Aktivierung eines der beiden Neuronen ausreichend um auch das zweite Neuron zu aktivieren.

Heutzutage machen sich Neurologen das Wissen um Spiegelneurone beispielsweise bei der Re-Integration von Schlaganfallpatienten zu nutze, ebenso bei Sprachauffälligkeiten, verzögerter Sprachentwicklung, sowie Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung.

Anhand der Spiegelneurone bietet sich ein überaus faszinierendes Portrait der Funktionsweise und unglaublichen Anpassungsfähigkeit unseres Gehirns, das mich als Kinesiologin gelehrt hat im Umgang mit Klienten auch bei größeren Defiziten langatmig auf die körpereigenen Reparationsmechanismen zu vertrauen.